nach oben
Logo

Aktuelles

Liebe Eltern,

heute erreichte uns ein Schreiben des Ministeriums für Schule und Bildung (Schulministerium).

In der Ulrichschule werden weiterhin zwei "Lollitests", so wie bisher, durchgeführt, montags und mittwochs in den Klassen 1 und 2 und dienstags und donnerstags in den Klassen 3 und 4. Eine Erweiterung der Testfrequenz ist nicht nötig, da der "Lollitest" als PCR -Test eine sehr hohe Sensitivität aufweist.


Neu ist nun, dass die beiden wöchentlichen "Lollitests" in der Schule jeweils durch Vorlage eines negativen PCR-Test-Nachweises ersetzt werden können. 

Außerdem kann die Teilnahme an den beiden "Lollitests" durch drei, mit grundsätzlich 48 Stunden Abstand, negative Antigen-Schnelltests einer Teststelle (Bürgertest) ersetzt werden (vgl. §3 Absatz 2 Satz 2 Nummer 2, Absatz 4 Satz1 Coronabetreuungsverordnung). Die Nachweise dieser drei Antigen-Schnelltests bringen die Kinder bitte immer montags, mittwochs und freitags mit in die Schule.

Glücklicher Weise waren die Pooltests in den 19 Klassen in den letzten beiden Wochen immer negativ!

Viele Grüße,
bleiben Sie gesund!

Jörg Paulke
-Schulleiter-
Liebe Eltern,
heute Morgen erreichte uns eine Schulmail des Schulministeriums mit neuen Regelungen zur Quarantäne:

Quarantäne nur für unmittelbar infizierte Personen

"Die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ist ab sofort grundsätzlich auf die nachweislich infizierte Person zu beschränken. Die Quarantäne von einzelnen Kontaktpersonen oder ganzen Kurs- oder Klassenverbänden wird nur noch in ganz besonderen und sehr eng definierten Ausnahmefällen erfolgen."(aus Schulmail vom 10.09.2021)

Voraussetzung für diese Vorgehensweise ist Einhaltung der Hygienemaßnahmen, die wir in der Ulrichschule alle erfüllen (Lüftung, AHA-Regeln, Maskenpflicht). Damit gehen nur noch infizierte Kinder in Quarantäne.
Quarantäneanordnungen werden weiterhin nur vom Gesundheitsamt verordnet und dürfen nicht durch die Schulleitung erfolgen.

„Freitestungen“ von Kontaktpersonen

"Sollte ausnahmsweise doch eine Quarantäne von Kontaktpersonen angeordnet werden, ist diese auf so wenige Schülerinnen und Schüler wie möglich zu beschränken. [...] Die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler kann in diesem Fall durch einen negativen PCR-Test vorzeitig beendet werden. Der PCR-Test erfolgt beim Arzt oder im Rahmen der Kapazitäten in den Testzentren. Eine Abwicklung über die Schule ist nicht vorgesehen. Die Tests werden über den Gesundheitsfonds des Bundes finanziert (vgl. § 14 Test-Verordnung Bund). 

Der Test darf frühestens nach dem fünften Tag der Quarantäne vorgenommen werden. Bei einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. Diese Regelung gilt nicht für Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal."

Schülerinnen und Schüler, die sich gegenwärtig in einer angeordneten Quarantäne befinden, können ab sofort von der Möglichkeit Gebrauch machen, sich frühestens nach fünf Tagen durch einen PCR-Test freizutesten."(aus Schulmail vom 10.09.2021)

Dies bedeutet, dass alle Kinder der Ulrichschule, die sich gegenwärtig in Quarantäne befinden, am 6.Tag der Quarantäne einen PCR-Test machen dürfen, um sich "Freizutesten". Bei Vorlage des negativen Testergebnisses können die Kinder sofort wieder am Unterricht teilnehmen.


schulische Testung


Aufgrund der hohen Sensitivität der PCR-Pooltestungen ("Lollitest") ist in Grundschulen ein zusätzlicher Corona-Test nicht erforderlich.

Start Baumaßnahmen auf den Schulhöfen 3 und 4

Wie Sie vielleicht schon gesehen haben, wurden die Schulhöfe 3 und 4 an der "Fuchsiusstraße" mit einem Bauzaun umbaut. Die Baumaßnahme zur Errichtung eines neuen Schulgebäudes ist gestartet, am 14.9. erfolgt der offizielle Spatenstich durch unseren Bürgermeister Herrn Spürck. Die Fertigstellung ist für da Frühjahr 2023 geplant, im Anschluss wird dann die "weiße Schule" zurückgebaut.

Der Zugang von der "Fuchsiusstraße" auf das Schulgelände ist durch die Baumaßnahme verlegt worden. Die Kinder können morgens diesen Zugang nutzen, der neben dem "Stromhäuschen" am Rande unseres Schulgrundstücks, an den Container entlang über die alte Laufbahn an der Mehrzweckhalle entlang verläuft.


Wir sind richtig froh, dass durch die neue Regelung ab Montag, nur noch die infizierten bzw. kranken Kinder in der Schule fehlen werden, alle Quarantänen der "engen Kontaktpersonen" können, bei entsprechendem Testergebnis, beendet sein! 



Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und
den erkrankten Kinder "Gute Besserung"!

Bleiben Sie gesund!

Anna Kewitz             Jörg Paulke
-stellv. Schulleiterin-            -Schulleiter-

Liebe Eltern,

die erste volle Schulwoche nach den Sommerferien endet heute. Es gab in dieser Woche neben viel Unterricht in allen Fächern auch einige Aktionen für die Kinder. Dazu gehörte der Projekttag zum "Gesunden Frühstück", eine Schulrallye und ein kleiner Ausflug.

Coronafälle und Quarantäne
Leider haben wir aber auch inzwischen 6 Kinder, die an Corona erkrankt sind. An dieser Stelle wünsche ich diesen 6 Kindern gute Besserung und hoffe, dass sie bald wieder gesund sind! Es befinden sich außerdem knapp 50 Kinder unserer Schule in Quarantäne. Die Kinder sind in allen Jahrgängen verteilt.

Wir gingen am Anfang davon aus, dass nur Sitznachbarn der infizierten Kinder in die Quarantäne müssen und nicht mehr direkt die ganze Klasse. Die Praxis zeigt jedoch, dass die Vorgehensweise des Gesundheitsamtes, welches sich nach den Vorgaben des RKI richtet, eine andere ist und sich nicht nur an die einfache Form der Sitznachbarregelung orientiert. Dabei ist jede Entscheidung über eine Quarantäne eine individuelle Entscheidung. Wer über zehn Minuten weniger als 1,5 Meter Abstand zu einem Infizierten hatte, muss in Quarantäne. Auch Kontakte im Sportunterricht, beim Essen, in der Mensa oder auf dem Schulhof können bei der Entscheidung eine Rolle spielen. Leider ist es für die betroffenen Familien manchmal nicht möglich, die Entscheidung nachzuvollziehen. Das führt zu nachvollziehbarem Unverständnis bei den Eltern. Wir haben als Schule oder ich als Schulleiter jedoch keinen Einfluss auf diese Entscheidung.
Ich denke, wir müssen uns auf die sorgfältig gefällte Entscheidung des Gesundheitsamtes verlassen. Das sollten wir auch tun, denn die Quarantäne ist immer eine Vorsichtsmaßnahme für alle anderen Personen.

Das Vorgehen bei einer Coronafallmeldung in der Schule:
Sobald wir durch eine Pooltestung oder die Information durch die Eltern erfahren, dass ein Kind positiv ist, setzen wir uns mit dem Gesundheitsamt in Verbindung. Anschließend telefonieren wir mit den Familien, deren Kinder in Quarantäne müssen und teilen Ihnen den Zeitraum für die Quarantäne mündlich mit. Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer informiert alle anderen Eltern der Klasse (ohne Nennung eines Namen!), dass es einen Fall in der Klasse gibt, damit alle besonders umsichtig bei auftretenden Symptomen bei anderen Kindern reagieren. Wir erhalten dann ein paar Tage später vom Gesundheitsamt ein Schreiben, welches wir an die Eltern der Quarantänekinder senden. Darin wird die verordnete Quarantänezeit schriftlich mitgeteilt. Außerdem gibt es neuerdings drei Testtermine, die im Testzentrum Kerpen wahrgenommen werden sollen/müssen. Die Möglichkeit, durch einen negativen PCR-Test die Quarantänezeit zu verkürzen besteht aktuell leider nicht. Am Tag vor dem Ende der Quarantäne muss das Ergebnis des 3. Tests an das Gesundheitsamt übermittelt werden. 


Kinder in Quarantäne und Unterricht
Natürlich möchten wir die Familien, deren Kinder sich in Quarantäne befinden unterstützen. Allerdings haben wir dafür ehrlich gesagt wenig Kapazitäten, da wir in der Schule einen regulären Schulbetrieb mit der kompletten Stundentafel abdecken müssen.


Wir haben wir uns im Kollegium auf das folgende Vorgehen verständigt:

Die Kinder, die in eine Quarantäne müssen, erhalten von der Klassenlehrerin bzw dem Klassenlehrer Material für zu Hause. Spontan arbeiten die Kinder zunächst am Material in der blauen "Flitschemappe", welches sie immer im Schulranzen haben. Wir haben vereinbart, dass nach spätestens zwei Tagen ein Arbeitsplan/Material für die Kinder erstellt bzw zusammengestellt ist. Es handelt sich dabei um Material aus den Hauptfächern, das inhaltlich möglichst die Themen des Unterrichtes abdeckt. Gemeinsamen Erarbeitungs- und Reflexionsphasen sowie Klassengespräche können wir nicht transportieren. Allerdings steht Frau Bungenberg-Geuenich täglich als Ansprechpartnerin für alle auftauchenden Fragen per Videokonferenz zur Verfügung. Die Zugangsdaten erhalten sie immer von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer.

Ich habe während der gesamten Pandemie immer versucht, Sie aktuell zum Thema Schule zu informieren.
Die oben stehenden Informationen konnte ich Ihnen leider erst jetzt zusammenstellen, da uns die "Coronawelle" mit Schulbeginn ziemlich überrollt hat und auch am vergangenem Wochenende beschäftigt hat. Einige Informationen und Vorgehensweisen waren auch für mich neu.

Ich werde weiterhin versuchen, sie weiterhin aktuell zu informieren.

Bis dahin,
bleiben Sie gesund!

Jörg Paulke
-Schulleiter-
Liebe Eltern,

am vergangenen Dienstag war der Pool einer Klasse leider positiv. Die Eltern der Klasse hatten am Mittwoch bis 9.00 Uhr alle einen zu Hause durchgeführten Nachtest in die Schule gebracht. Vielen Dank an die Eltern, dass dies so gut geklappt hat. Leider waren zwei dieser Nachtests nicht auswertbar, das passiert leider manchmal.

Seit heute Morgen haben wir alle Ergebnisse vorliegen. Ein Kind der Klasse ist positiv getestet, daher müssen leider einige Kinder in eine 14-tägige Quarantäne. Die Familien sind alle benachrichtigt. Der Pool ist damit  (endlich) aufgelöst. Die Klassenlehrerin hat die Eltern der betroffenen Klasse informiert, die vorsorgliche Quarantäne ist für die nicht betroffenen Kinder sofort aufgehoben. 
  
Insgesamt stellt sich die Situation rund um "Corona wie folgt dar:
Stand heute sind 7 Kinder positiv auf das Coronavirus getestet. Durch einen engen Kontakt zu einem dieser Kinder sind 78 Kinder in Quarantäne!

Sollte Ihr Kind über Bauch-, Kopf- oder Augenschmerzen klagen, lassen Sie es bitte zu Hause und bestenfalls testen, bevor es wieder in die Schule kommt. Fieber, Halsschmerzen und Schnupfen zählt ebenso zu den Symptomen einer Coronainfektion. Bitte klären Sie das immer ab, bevor Ihr Kind wieder in die Schule kommt.

Wir beobachten mit großem Interesse die Diskussionen und möglichen Entscheidungen zu einem eventuell veränderten Vorgehen bei Entscheidungen zu Quarantänen und werden an dieser Stelle berichten, sobald wir Neuigkeiten haben.


Bis dahin,
bleiben Sie gesund!

Jörg Paulke
-Schulleiter-

Liebe Eltern,

leider müssen wir Sie darüber informieren, dass an unserer Schule inzwischen 4 Kinder positiv auf COVID 19 getestet wurden. Als Vorsichtsmaßnahme hat das Gesundheitsamt entschieden, dass 39 Kinder aus verschiedenen Klassen für 14 Tage in Quarantäne müssen, weil sie engen Kontakt zu einem der 4 infizierten Kindern hatten. 

Die betroffenen Familien sind alle informiert. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer setzen sich mit den Familien in Verbindung um einen Materialaustausch zu vereinbaren, falls dies nicht schon geschehen ist. Frau Bungenberg-Geuenich bietet vormittags eine online Unterstützung in Form einer Videokonferenz an. Die Zeiten dafür und den Link erhalten die Familien von Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern.

Am vergangenen Mittwoch war nach dem Lollitest der Pool einer Klasse positiv. Alle Familien hatten am Donnerstag bis 9.00 Uhr den Nachtest mit dem Röhrchen zu Hause durchgeführt und in die Schule gebracht. Das funktionierte einwandfrei! Am Freitag erhielten wir dann das Ergebnis aus dem Labor: alle Tests negativ. Na prima haben wir gedacht, das Gesundheitsamt hat dies aber anders gesehen. Alle Familien mussten am Wochenende einen weiteren PCR-Test im Testzentrum in Kerpen durchführen. Das Ergebnis haben wir am heutigen Montag erhalten: wieder alle Test negativ. Der Pool wurde nun vom Gesundheitsamt aufgelöst und die Kinder können ab Dienstag wieder in die Schule kommen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass wirklich alle Familien bei diesen Testungen mitmachen, denn der Pool wird erst aufgelöst, wenn alle Testergebnisse vorliegen.

Vielen Dank für die spontane Reaktion aller Eltern, die ihre Kinder heute Vormittag bei uns abholen mussten. Das ist für uns alle keine schöne Situation, aber wir folgen damit dem Vorgehen des Gesundheitsamtes bzw. des RKI. 

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

Jörg Paulke
Schulleiter

Förderverein

OGS - Träger

Schultermine

29. September 2021
Schulpflegschaftssitzung
29. September 2021
Schulkonferenz
07. Oktober 2021
Informationsabend zu den weiterführenden Schulen für Eltern der Klassen 4
07. Dezember 2021
pädagogischer Ganztag

Feiertage

03. Oktober 2021 > Tag der Deutschen Einheit
01. November 2021 > Allerheiligen
25. Dezember 2021 > 1. Weihnachtsfeiertag
26. Dezember 2021 > 2. Weihnachtsfeiertag

Ferien

11. Oktober - 23. Oktober 2021
Herbstferien 2021 Nordrhein-Westfalen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.